DAS GROSSE LEBEN



  • Über Links und Internet- Glücksritter 

  • Mit dem Zeitalter des Internets treten auch wieder neue Sorten von Glücksrittern auf, die darauf hoffen, mit diesem Medium auf leichte Art mit dem geringstmöglichen Aufwand ihre geschäftlichen oder egomanen Interessen  voranzubringen.
    DAS GROSSE LEBEN hat  seit etlichen Jahren eine Internetseite, gedacht für diejenigen in der Ferne oder all die anderen, die mehr oder weniger zufällig mal über die Makrobiotik stolpern und dann mehr erfahren können.  Diejenigen ohne Internetzugang seien beruhigt: sie verpassen nichts. Die Redaktion legt großen Wert darauf, die gedruckten Informationen plus den übrigen Service zu pflegen, und sieht das Internet nach wie vor nur als eine "weitere" Möglichkeit der Öffentlichkeitsarbeit für Makrobiotik. 
    In der Internetwelt weitverbreitet sind  sogenannte "Links" (Schaltungen für den Direktzugriff auf eine andere Internetseite), und Internetanbieter wie wir werden öfter gefragt, ob wir auf unsere Seiten nicht diese oder jene "Link"- Schaltung einbauen könnten. Bereits vor Jahren haben wir uns mit solchen Fragen beschäftigt, da dies ja eine scheinbar leichte Methode ist, sich durch die Welt zu hangeln und gleichzeitig auch noch sowas wie "Gemeinsamkeit" auszudrücken, wenn sich verschiedene Internetseiten aus der ganzen Welt "verbinden" lassen.  Sicherlich gibt es Bereiche, wo dies große Vorteile bietet, in der wissenschaftlichen Welt zum Beispiel. Wir mußten jedoch vor Jahren die Erfahrung machen, daß ein Link auf eine inhaltlich hochgeistige Seite innerhalb von ein paar weiteren Linkschaltungen uns plötzlich mit einer Kinderpornoseite in den USA verbunden hatte. 
    Nach dieser Erfahrung haben wir die "Link"-Frage in unserer Redaktion eingehend diskutiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, daß wir in Anbetracht unserer  publizistischen Tätigkeit Verantwortung tragen, die wir auch mit einem Link auf unserer Seite (mit dem wir direkt nichts zu tun haben) nicht "abgeben" können. Auch ein Warnspruch, wie ihn viele plazieren, macht uns nicht frei von der Verantwortung. Für alle zukünftigen Anfrager sei es hier gesagt: Weil wir nie wissen, was aus einer Linkschaltung wird, und wir das vom Ablauf her als eine direkte Weitervermittlung betrachten, gibt es bei uns auch keine Links zu anderen Anbietern. Interessante Internetseiten nennen wir lieber in unseren Nachrichten. Ob und was dann der Nutzer selbst damit macht, liegt in seiner Verantwortung. Vielleicht ist es in der Zukunft ja möglich die weltweiten Makrobiotik- Seiten ohne obige Nachteile zu verbinden... 
    In diesem Sinne: Vernetzen ja, aber mit Verantwortung!